Meine Schlummermutter

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Meine SchlummermutterIch war gerade mal 20 Jahr alt, als ich mein nebenberufliches Studium in Zürich begann. Um nicht jeden Tag 2 Stunden als Pendler im Zug zu sitzen, habe ich mir in der nähe der Uni eine Zimmer gesucht. Mein ehemaliger Chef hat mir dann den Kontakt zu einem Ehepaar in den 50-gern vermittelt, die ein Zimmer für Studenten vermieten würden das gerade frei war. Ich ging vorbei und wir waren uns relativ schnell einig. Schon am nächsten Montagabend bin ich dort eingezogen. Die Wohnung der beiden war cool eingeteilt und ging über 3 Stockwerke, wobei die Stockwerke seitlich versetzt über jeweils das halbe Stockwerke hoch gingen. Mein kleines Zimmer, in dem gerade mal ein schmales Bett ein zweitüriger Kleiderschrank und ein kleines Pult platz hatten, lag im untersten Stock im Eingangsbereich. Gleich daneben lag die Gästetoilette mit Dusche.Der Blick ging nur an die nächste Häuserzeile, aber ich musst ja sowieso lernen. Neben der Toilette gingen 5 Treppenstufen hoch zum Wohnbereich mit Küche. Die Küche war ein separater Raum. um in den Wohnbereich zu gelangen musste man um die Küche gehen. Dort tat sich dann ein wundervoller grosser Raum mit Kamin und Balkon auf, sehr stilvoll eingerichtet.Im obersten Geschoss hatten die beiden Ihr Schlafzimmer, Bad/WC/Dusche und zwei Räume die sie als Büro nutzten.Das kinderlose Ehepaar, ich nenne sie hier Mia und Peter waren damals schon in den frühen 50-ern. Er ein grossgewachsener Schlanker Banker mit yalova escort grauen Haaren und Brille. Sie eine etwas rundliche durchschnitlich grosse Marketingspezialistin mit halblangen roten Haaren. Sie war eine sehr erotische Erscheinung mit wachen hellgrünen Augen. Er war eher der biedere seriöse Typ. Immer waren sie gut gekleidet und sehr eloquent im Gespräch.Ich ging meist früh morgens an die Uni und kam im späteren Nachmittag zurück. Es war mir erlaubt in der Küche zu frühstücken. Abends durfte ich nur in die Küche, wenn die beiden noch nicht zu Hause waren. Am Freitag arbeitete Mia meist von zu Hause aus und war nicht besonders früh auf. Peter hingegen war jeden morgen schon um 07.00 Uhr weg, ist also meist kurz vor mir aus dem Hause gegangen.Nach ungefähr 3 Monaten hatte ich an einem Freitagmorgen erst später Vorlesung. So habe ich es mir gegönnt bis 07.30 zu schlafen. Ich stand auf und bin dann zuerst mal in die Küche gegangen. Da Peter nie frühstückte war ich sonst immer alleine in der Küche und habe mein Müsli gegessen. Natürlich hatte ich dabei meist einen schönen Ständer in der Hose. Heute war ich also auch allein in der Küche. Nur mit T-Shirt und Shorts bekleidet sass ich am Küchentisch, ass mein Müsli und las die Zeitung vom Vortag. Natürlich hatte ich eine Morgenlatte. Da kam plötzlich Mia in die Küche. Sie hatte frisch geduscht und kam im knallroten Morgenmantel daher. Sie begrüsste mich freundlich, liess sich einen Kaffee escort yalova raus und stand dann an der Küchenkombination angelehnt und hat angeregt mit mir geplaudert. Ihr draller Arsch war mir schon aufgefallen als sie reinkam. Und so dastehend, konnte man auch ihr strammen Schenkel und die Titten unter dem Bademantel erkennen. ich war wohl sehr verlegen und hochrot, aber vor allem hatte ich unter dem Tisch einen mega harten Schwanz. Mia musst es wohl gemerkt haben, dass ich sie sehr geil fand. Sie hat lang mit mir geredet, mich angeschaut und immer wieder die Position gewechselt, sich gebückt und mir Einblick auf Ihren Arsch und in ihren Ausschnitt gewährt. Ich wollte mich eigentlich endlich anziehen und zu Uni gehen, aber ich konnte nicht mit dem Ständer in der Hose einfach aufstehen. Sie musste es gemerkt haben, denn sie stellte dann ihre Kaffeetasse hin und kam zwei Schritte näher. Dabei hat sie ihren Seidenen Morgenmantel geöffnet und mir ihr ganze Nacktheit präsentiert. Wunderbare Titten mit harten Nippeln kamen zum Vorschein und die frisierten Haare ihrer Möse (damals war rasieren noch nicht in). Ich musst sie angeschaut haben als wäre sie vom Mond. Sei hat mir einfach ihre Titten ins Gesicht gestreckt, meinen Kopf zuerst rein gedrückt und dann gesagt ich soll ihre die Nippel saugen, was ich natürlich sofort machte. Ich habe ihr dabei mit beiden Händen den geilen drallen Arsch massiert. Sie hat mich immer wieder als geilen Bock bezeichnet yalova escort bayan und mich aufgefordert zu saugen. Dann setzte sie sich auf den Tisch und packt mich an den Haaren und sagt: Komm schon, lecke meine Fotze, die braucht das. Schon waren ihre Beine weit gespreizt und mein Kopf in ihrem Schoss. Der herrliche Duft ihrer geilen nassen Möse lies mich lecken wie der Teufel. Sie hat richtig gestöhnt und ihren schoss an meinem Gesicht gerieben und mich immer wieder aufgefordert tief zu lecken. Als sie dann mit bebendem Körper kam, hat sie mir einen Schwall ihres Safts mitten ins Gesicht gespritzt. ich hatte das das erste mal erlebt und war fast etwas schockiert. ich klitschnass von oben bis unten und sie hielt meinen Kopf immer noch an den Haaren fest. ich war eigentlich schon richtig fertig. Sie wollte aber das ich aufstehe. Dabei setzte sie sich auf den Stuhl zog mich zu sich, nahm meinen Schwanz aus der Hose und saugte ihn bis zum Anschlag ein. Ich braucht nicht lange und hab ihr dann gesagt: Achtung ich spritze gleich, aber sie hielt meinen Arsch fest im Griff und meinen Schwanz im Mund, sodass ich ihr die ganze Ladung rein spritzte und sie genüsslich schluckte. Ich erlebet das zum ersten Mal, fand es aber total geil.Ich musst mich danach dann erst mal hinsetzten, denn meine Knie waren ganz schlottrig. Sie hat dann mit mir noch etwas Smalltalk betrieben und gesagt, dass sie das jetzt total geil gefunden habe. Sie wolle aber noch nicht, dass Peter davon erfahre, denn er sei manchmal etwas eifersüchtig. Sei meinte aber auch, das wir das unbedingt wiederholen müssten und ich unter keinen Umständen mehr wixen dürfe. Das wäre reine Spermaverschwendung.Fortsetzung folgt…..

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın